Samstag, 23. April 2011

Rhabarber-Streusel-Kuchen aka Der-Sigrun-Gedächtnis-Kuchen, Spring Edition

leider ohne Foto, musste schnell gehen

Teig:

  • 330 g Mehl
  • 160 g Zucker
  • 1/2 P. Backpulver
  • 1 P. Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 130 g Alsan

Füllung:
  • 750 g Rhabarber
  • 100 g Zucker
  • 30 g Vanillepuddingpulver
  • Optional: Puderzucker, geröstete Mandelblätter
  1. Backofen auf 200°C Ober-und Unterhitze vorheizen.
  2. Den Rhabarber säubern, in 1/2 cm dicke Scheiben schneiden, in einer Schüssel mit dem Zucker und dem Vanillepuddingpulver vermengen, beiseite stellen.
  3. 26er Springform fetten.
  4. In der Küchenmaschine (mit S-Messer) die Teigzutaten solange vermengen, bis das da in der Schüssel aussieht wie Sand (muss so, keine Angst!).
  5. 2/3 des Sandes in die Backform geben, verteilen, mit den Knöcheln festdrücken, - dabei darauf achten, am Übergang Springformrand zu Springformboden ein wenig in die Höhe zu arbeiten, damit kein Saft in den Backofen subbscht.
  6. Den Rhabarber noch einmal gut durchmengen, auf den Teigboden geben, flächendeckend verteilen, - den sich gebildeten Saft auch schön vermengen und dazugeben.
  7. Das restliche 1/3 Sand in der Hand zu Streuseln zusammenpressen und auf dem Rhabarber verteilen.
  8. 40 Minuten backen.
  9. Wer mag kann den Kuchen vor dem servieren noch leicht mit Puderzucker bestäuben und mit gerösteten Mandelblättern bestreuen. Schmeckt aber auch so ;^))

Kommentare:

  1. klingt sehr lecker! ich backe morgen auch rhabarberkuchen, allerdings als crumble

    AntwortenLöschen
  2. oh, Crumble liebe ich ja auch sehr, - im Endeffekt ist der Kuchen hier ja auch fast ein Crumble, - nur eben ein beidseitiger ;^))) Fohe Ostern!

    AntwortenLöschen
  3. Endlich wieder ein Lebenszeichen von dir! :) Frohe Ostern! :)

    AntwortenLöschen
  4. Frohe Ostern!!!
    BAld kommt noch ein Moccatorten-Rezept und ein rezept für eine Pfefferminztorte, - HÖCHST lecker (muss aber noch mal gebacken werden, - die Brunchies dürfen sie vernichten und ich schreibs Rezept auf :^))

    AntwortenLöschen
  5. Ich bin grad ganz zufällig auf das Rezept gestoßen und habe es gleich ausprobiert. allerdings habe ich anstatt alsans olivenöl genommen. unser urteil: sehr sehr lecker!

    AntwortenLöschen
  6. Hallöchen :) danke für das rezept.
    Ich habe es nun schon 2 mal gebacken und es kam immer gut an!!
    Jedoch habe ich ein paar kleinigkeiten geändert:
    den Boden/Sand und die Rhabarbermischung habe ich so gelassen (bzw. beim 2.Backen habe ich in die Rhabarbermischung noch eine halbe Packung Mandelstifte und 1/2 Glas Kirschmarmelade gegeben )
    für das erfolgreiche crumble oben drauf habe ich den restlichen sand mit 3-4EL Alsan und 2-3EL Zucker nochmals durch geknetet somit ist es richtig schön knusprig!!!

    AntwortenLöschen
  7. Ich habe ihn eben gebacken und das erste Stück noch warm aus dem Ofen verschlungen: er ist KÖSTLICH geworden! Vielen Dank für das Rezept!

    AntwortenLöschen
  8. Hallo, wir haben deinen Kuchen nachgebacken und für toll befunden.Hier Bilder dazu. einen lieben Gruß an dich, Jutta
    http://vegankocherin.blogspot.de/2013/04/dieses-rezept-ist-vom-blog-vegane.html

    AntwortenLöschen
  9. Ein sehr SEHR leckerer Kuchen ist das geworden! Hab noch Cashew-Dattel-Vanille-Creme als "Sahnehäubchen" gemacht. Ein Traum! Herzlichen Dank.
    Ute

    AntwortenLöschen