Donnerstag, 9. Dezember 2010

Weihnachtsbraten, Take 1

Hier mal das Gericht, dass es dieses Jahr bei uns geben wird, - aus dem Braten können 18 Scheiben geschnitten werden! Die ruhen jetzt in Portionen abgepackt in unserem Gerfrierschränkchen. Weihnachten wird essenstechnisch wohl echt entspannt...
An Weihnachten werden die getauten Scheiben dann schön angebraten mit der Soße, Klößen oder Röstis und dem Rotkohl serviert werden, - davor einen Feldsalat mit Fenchel-Hobeln, Granatapfel und Walnüssen mit Senf-Agavendicksaft-Dressing, - Nachtisch wird noch gezwirbelt, später hoffentlich mehr dazu.

Die Schokoladenseite
 (Ich weiß, der fertige Braten sieht etwas... nach Koprophagie aus, - das gibt sich schnell, wenn er nach dem Braten in 2 oder 3 Teile oder in Scheiben  geteilt wird...)

Füllung:

* 3 Zwiebeln,
* 1 EL Öl,
* 600 g TK Wildpilzmischung,
* 20 ml Teriyakisauce,
* 50 ml Pilzsoße,
* 1 TL Steinpilzpulver,
* 1/2 TL schwarzer Pfeffer,
* 1 TL Salz,
* 200 g Paniermehl,
* 200 g Soja Berief Tofu, püriert (der ist weicher)

Zwiebeln anschwitzen, Pilze ebenso, bis sie Wasser ziehen, würzen, garen, Paniermehl und Tofu in die noch vorhandene Flüssigkeit rühren. Ca. 1/3 der Masse in der Küchenmaschine pürieren und wieder unter die restliche Masse mengen. Beiseite stellen.

Bratenmasse:

kann man die verschiedenen Schichten erahnen?
TROCKEN...:

* 320 g Gluten,
* 15 g Guarkernmehl,
* 30 g Suppengrün, getrocknet (gemahlen),
* 60 g Haferflocken, fein (2-3 mal im Mixer gepulst),
* 2 Brühwürfel (gemahlen),
* 1 TL Salz,
* 1/2 TL schwarzer Pfeffer,
frisch gedämpft
* 15 g Paprika, süß, geräuchert,
* 1 TL Zwiebelpulver,
* 1/2 TL Knofipulver --< in einer Schüssel vermischen

FLÜSSIG:

* 200 g Soja Berief Tofu (der ist weicher),
* 30 ml Pilzsauce,
* 20 ml Shoyu Sojasauce,
* 1 geh. TL Hefeextrakt,
* 50 ml Öl,
* 500 ml Wasser (kalt) --< alles im Mixer miteinander glatt mixen.

...eingewickelt, kurz vor der "Entwicklung"

1. Die Flüssigkeit in die Trockenmasse einrühren (geht gut mit einer Gabel), dann gut verkneten.
2. Zwischen Folie flach ausrollen (ca.1/2 cm dick), Füllung draufgeben, flach rollen auf dem Teig, dabei an den Seiten frei lassen (ca. daumenbreit) und oben und unten ca. 5 cm.
3. Seiten einschlagen, dann aufrollen.
4. In ein feuchtes Mulltuch wickeln, mit Vurstband die Enden wie bei einem Bonbon abwickeln (nicht zu stramm, der Braten geht noch ein wenig auf) , dann in der Mitte noch 3-mal abbinden) Für 2 Stunde dämpfen.
5. Am nächsten Tag dann aus dem Tuch wickeln, eine "Pinselmarinade" mixen , dann im Backofen bei wiederholten Bepinselungen backen....


                                                            Pinselung:
vor der Pinselung

* 2 TL Hefeextrakt
* 60 ml Teriyakisauce
* 60 ml Pilzsauce

* 60 ml Öl
* 40 ml Braggs Liquid Aminos
* 1/2 TL schwarzer Pfeffer
* 2 EL Paprika, geräuchert
* 2 EL süßer Senf
frisch gepinselt

1. Backofen vorheizen auf 170° Umluft. Braten entwickeln, in eine gefettete Auflaufform / Bräter legen.
2. Mit der Pinselung großzügig bepinseln. 20 Minuten backen.
3. Nach 20 Minuten wieder bepinseln und weitere 20 Minuten backen.

Den Rest der Pinselei für eine Soße nutzen (Rezept folgt)


nach der ersten Ofenzeit
    
Sollte auch dein Ofen zum ungleichen Heizen neigen, empfehle ich dir, den Braten die 2te Ofenzeit nur abgedeckt (Folie oder Deckel) aussitzen zu lassen ! Das erkennst du aber schon nach der 1sten Ofenzeit, - wenn sich da dunkle Stellen bilden, dann solltest du abdecken.




Soße:

* 1 Zwiebel, gehackt
* Rest Pinselei (ungefähr halbes Pinselei-Rezept)
* 250 ml Rotwein (diverse von Lidl sind vegan, da Bentonit gefiltert)
* 1/2 Brühwürfel
* 200 ml Wasser, kalt
* 15 g Kartoffelstärke (hatte keine andere da, von anderer Stärke etwas weniger)
* 1/2 TL Salbei, gerebbelt
* 1/2 TL Thymian
* 1 Lorbeerblatt
* 1/4 TL schwarzer Pfeffer

1. Zwiebel glasig anschwitzen.
2. Pinselei mit Rotwein verrühren, Brühwürfel und Kräuter zufügen, aufkochen.
3. Kartoffelstärke in Wasser anrühren, in die kochende Flüssigkeit einrühren, aufkochen.
4. Auf niedriger Temperatur (mit Deckel) köcheln lassen, bis Zwiebeln weich sind. Ans Umrühren denken.
5. Mit Pfeffer abschmecken.


Rotkohl, weihnachtlich

(echt was für Faule)

pro 800 g Rotkohl (Konserve):

100 ml Apfelsaft

1/2 - 1 TL Spekulatiusgewürz

3 geh. EL Preiselbeerkompott

4 EL Apfelmus


Den Rotkohl mit dem Apfelsaft erhitzen, dann das Gewürz und die Kompotte einrühren.
Fertig.


Wir waren ungeduldig, deswegen gab es noch keine Soße oder Klöße dazu, - wird an Weihnachten nachgeholt!



Kommentare:

  1. Das Rezept wollte ich auch zu Weihnachten machen. :) Bislang hab ich nur kein Tuch gefunden, das nicht mit irgendwelchen niedlichen Motiven bedruckt war - weisst Du noch, wo Du Deins her hast?

    AntwortenLöschen
  2. hmmm, ich meine, aus dem dm, - kann aber auch kaufland gewesen sein. vermutlich eher kaufland.
    aber die Muster sind kochecht, wenn dir das aus ästhetischen Gründen dann nicht zuviel ausmachen würde....

    AntwortenLöschen
  3. Ah, danke. Wenn die kochecht sind, ist das ja kein Problem, ich hatte nur etwas Sorge, daß ich rosa Mäuse auf meinem Braten aufgedruckt finde. :)

    AntwortenLöschen
  4. na, aber du gönnst deinen Gästen ja gar nix *lach* .. wenn du auf Nummer sicher gehen willst, einfach vorher auskochen :^) Wichtig, für den Fall, dass du einen Miwäscher im Haus hast, - keinen Duft (Waschmittel oder Weichspüler) verwenden, DAS ist eklig, sag ich dir (noch einmal herzlichsten Dank an meinen Mitwäscher ;^)), ich spül das Tuch mittlerweile nach dem Kochen durch und koche es im Kochtopf aus, - kriegt zwar nicht alle Flecken raus, aber ist geschmacksneutral ;^))

    AntwortenLöschen
  5. Ich verkauf das meinen Omni-Gästen dann als Braten aus Bio-Mäusen. Traurigerweise würden einige davon den eher essen als Seitan zu probieren. Ein Hoch auf den verbauten Horizont!
    Ich schweife ab - danke für die Tips und schonmal vorab die besten wünsche fürs (kulinarische) Fest.

    AntwortenLöschen
  6. ich suche gerade dieses Pnselei-Rezept und finde es nicht ... was pisel ich denn nun auf den Braten drauf?

    AntwortenLöschen
  7. huhu Kerstin, das hier steht im Rezept als "Pinselung" :
    (solltest du keine Braggs Liquid Aminos haben, geht sicherlich auch Sojasauce)

    Pinselung:


    * 2 TL Hefeextrakt
    * 60 ml Teriyakisauce
    * 60 ml Pilzsauce

    * 60 ml Öl
    * 40 ml Braggs Liquid Aminos
    * 1/2 TL schwarzer Pfeffer
    * 2 EL Paprika, geräuchert
    * 2 EL süßer Senf

    1. Backofen vorheizen auf 170° Umluft. Braten entwickeln, in eine gefettete Auflaufform / Bräter legen.
    2. Mit der Pinselung großzügig bepinseln. 20 Minuten backen.
    3. Nach 20 Minuten wieder bepinseln und weitere 20 Minuten backen.

    Den Rest der Pinselei für eine Soße nutzen (Rezept folgt)

    Liebe Grüße, mamavegana

    AntwortenLöschen
  8. Hallo mamavegana,

    ich möchte dieses Jahr dein Rezept ausprobieren. Es ist für mich das erste mal, dass ich einen Seitanbraten mache. Damit dabei nichts schief geht, habe ich noch 2 kleine Rückfragen und würde mich total freuen, wenn du sie beantworten würdest.

    Also:

    Selbst nach abklappern mehrere Bio-Läden und des Asia-Marktes habe ich keinen Soja Berief Tofu gefunden. Deswegen wollte ich wissen, was genau das denn für ein Tofu ist? Ist das normaler fester Natur-Tofu oder Seidentofu? Wenn es weich werden soll, habe ich mir gedacht, dass ich vielleicht auch festen und Seidentofu mischen und zusammen pürieren könnte.

    Die zweite Sache ist die Pilzsoße. Meinst du damit Austernsoße oder richtige Pilzsoße so wie Bratensoße? Oder vielleicht ganz was anderes?

    Die Antworten würden mir echt enorm weiterhelfen und mir ne Menge inneren Stress ersparen... :)

    Danke schon mal und liebe Grüße!
    occcu

    AntwortenLöschen
  9. Huhu occu!

    Der Soja Berief ist ein wenig weicher als zb der Aldi Tofu oder der bioladen Eigenmarke-Tofu, - ich kaufe ihn bei kaufland, - es sollte aber auch normaler, fester Tofu funktionieren...
    sollte dein Tofu sehr fest sein (also fast Flummi-artig wie der aus dem bioladen), könnten 1-2 EL Wasser extra beim Pürieren etwas helfen... oder Sojamilch :^)) Seidentofu ist ja doch eher eine schwierig zu ortende und etwas teurere Sache (zumindest bei mir im Städtchen), - es geht ja doch nur um Feuchtigkeit, daher wäre Wasser oder Sojamilch wohl eher passend, einfacher und günstiger.

    Die Pilzsauce ist aus dem Asialaden, Marke Healthy Boy Vegetarian Mushroomsauce, - sie ist eine vegane Alternative zur Austernsauce, in der ja dann doch meist auch Austern sind :^)

    so sieht sie aus: http://www.shopthai.eu/public/images/prodotti/mushroom%20vegetables%20sauce%20700%20ml.jpg und sorgt in Personalunion mit Hefeextrakt (am Besten übrigens Marmite) für den Umami-Effekt und fast so was wie einen Rind-Geschmack.

    Ich hoffe, ich konnte dir helfen! Bin ja jetzt selber ganz aufgeregt, wie dir der Braten schmecken wird!!! Ich will dieses Jahr einen neuen friemeln, allerdings komme ich zwischen den ganzen an Lungenentzündung erkrankten nicht wirklich dazu...

    Wenn du noch Fragen hast, einfach los schicken :^)))
    Ansonsten schon einmal ein Frohes Fest :^)

    Liebe Grüße,
    mamavegana

    AntwortenLöschen
  10. Oh... wie peinlich. Ich hatte gedacht, Austernsauce wär aus Austernpilzen! An Austern hatte ich gar nicht gedacht. *schäm*

    Ich danke dir für deine Antworten. Hab jetzt alles besorgt und werde vermutlich morgen schon mal loslegen. Über das Ergebnis und das Feedback der Esser werde ich dir auf jeden Fall hier berichten. :)

    Liebe Grüße und frohe Weihnachten,
    occcu

    AntwortenLöschen