Sonntag, 12. September 2010

Linsenfrikadellen

Linsenfrikadellen (ca. 10 Stück)

ergibt wieder mal 'ne Menge, aber was will frau bei 3 immerhungrigen XYs auch machen, die alle Nase lang im Vorübergehen alles inhalieren, was nicht niet-und nagelfest ist?

1/2 Beutel braune Linsen, nach  Packungsangaben ohne Salz gekocht, gut abgetropft und etwas abgekühlt (ich koche immer den ganzen Beutel und friere dann die andere Hälfte auf Vorrat ein)

1 Zwiebel, gehackt
1 dicke Knoblauchzehe, gepresst
200 g Möhren, geschält und fein geraspelt
50 g Sonnenblumen- oder andere Kerne
100 g Dinkel-Vollkornmehl
2 EL Senf, gestrichen
1 - 1 1/2 EL Würzl / Brühepulver (achtet auf den Salzgehalt, dann lieber etwas weniger und dann mit Kräutern, Knobi etc. dem eigenen Geschmack anpassen)
1 EL Majoran, getrocknet (oder Petersilie, dann ruhig 2 EL)
schwarzer Pfeffer
ggfs. noch etwas Salz

Öl zum Braten

Alle Zutaten miteinander vermengen, dabei zwischendurch immer mal de Würze kontrollieren.
Je nach Restfreuchte auch die Mehlmenge etwas erhöhen:
Der Frikadellenteig sollte beim Zusammenpressen in der Hand, ähnlich wie Playdoh lol, die Form beibehalten und nicht sofort zerbröseln!

Öl in der Pfanne erhitzen.
Fingerdicke  (Burger-Dicke) Frikadellen formen und auf mittlerer bis etwas niedrigerer Hitze von beiden Seiten knusprig braun braten (1. Seite ca. 7 Minuten, 2. Seite ca. 5, man braucht wirklich nur einmal wenden :^) ). Die Frikadellen sollten nicht zu dick sein, weil sonst dder Teig in der Mitte nach dem Braten mir persönlich dann noch zu doll nach Mehl schmeckt. Auch sollte man darauf achten, dass auch wirklich unter jeder Frikadelle Öl in der Pfanne ist, damit sie nicht am Pfannenboden kleben bleibt!

Frikadellen kann man natürlich auch immer im Backofen backen, - diese hier habe ich (noch!!!) nicht gebacken, aber auch sie sollten bei 200°C nicht unbedingt viel länger als 20 Minuten brauchen, um gar zu werden, - du solltest dann aber die Frikos jeweils gut von beiden seiten mit Öl bestreichen und auf Backpapier oder einer Silikonunterlage braten....

Kommentare:

  1. sternstaubsauger2. Juli 2011 um 17:38

    Huhu, hab deinen Blog eben erst endeckt und bin begeister!!! Danke für all die schönen Ideen und Rezepte!!! Manchmal gehen mir als ebenfalls vegane Mammi die Ideen aus!

    Und die Frikos gibts morgen bei uns sozusagen als "Sonntagsbraten"! Ich bin gespannt!

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin kein Veganer, nicht mal Vegetarier, aber das ist eins der bestenRezepte für Frikadellen, das ich je probiert habe!

    AntwortenLöschen